Schmetterling International folgen

Russische Riviera: Strand- & Skiurlaub, Kur & Natur

News   •   Okt 14, 2016 12:46 CEST

Herrlicher Sonnenuntergang: An der russischen Schwarzmeerküste (derzeit noch) wenig touristisch beachtet.

Noch ist die Schwarzmeerküste Russlands ein Geheimtipp: Weder die Olympischen Winterspiele Sotschi 2016 noch die Formel 1 haben der russischen Schwarzmeerküste den touristischen Durchbruch gebracht; westeuropäische Urlauber sind hier die Ausnahme. Bis auf den Wintersportsektor gilt die Region als Tipp für Individualisten. Wenige Destinationen bieten so viel Angebot auf engem Raum wie diese: Sotschi hat z. B. denselben Breitengrad wie Nizza und damit subtropisches Klima. Direkt daneben beginnt das Hochgebirge des Westkaukasus mit dem UNESCO-Weltnaturerbe „Westkaukasisches Biosphärenreservat“ sowie der „Eiben- und Buchsbaumhain“. Ebenso gibt es attraktive Badeorte an der Schwarzmeerküste und Kurmöglichkeiten durch schwefelhaltige Mineralquellen.

Erst seit einigen Jahren ist das Reservat für sanften Tourismus geöffnet; es werden einige Mehrtages-Wanderrouten. Diese sind allerdings nur mit Passierschein und Wanderführer möglich; die meisten Pfade sind nicht markiert. Nur 25 Kilometer entfernt vom Meer entfernt reichen die Berge bis über 3000m Höhe. Freilich außerhalb des Reservats reicht die Skisaison in den Hochlagen von November bis Anfang Juni, sonst beginnt sie Mitte Januar und bietet Schneehöhen um zwei Meter selbst noch im März.

Die Bergdörfer Krasnaja Poljana und Esto-Sadok sind die Zentren des Wintersports: nur 40 Kilometer vom Meer und dem internationalen Flughafen entfernt haben sie gute Zug- und Straßenanbindungen. In ihrem unmittelbaren Umfeld alpine sind die Sportanlagen der Olympischen Spiele sowie die Hotels zu finden. Der großflockige Pulverschnee mit teils bis zu einem Meter Zuwachs je Tag ist berühmt und vor allem russische Wintersportler fiebern ihm regelrecht entgegen.

Zudem ist die Gegend um Sotchi sowie vor allem nördlich davon ganzjährig bestens für Baden, Wellness und Kuren geeignet. Dies liegt insbesondere an den Schwefel-Mineralquellen südlich Sotchis. Ein offenbar noch echter Geheimtipp sind die Strände der „russischen Riviera“, wie die Schwarzmeer-Küste gern genannt wird. Die Strände sind teils noch unberührt, werden aber attraktiv erst nördlich von Sotchi ab dem Stadtteil Loo. Weitere attraktive Badeorte sind Tuapse und Anapa. Laut Wikipedia liegt die durchschnittliche Temperatur des Schwarzen Meeres im August bei 24 Grad.

Unklar ist, wie lange es noch dauert, bis diese Region endgültig auch von Westeuropäern entdeckt wird. Vielleicht ist es schon zu Fußball-WM 2018 der Fall. Dann nämlich werden WM-Spiele auch dort ausgetragen. Die Erreichbarkeit der Region ist eher unproblematisch. Der Zielflughafen Adler liegt unweit von Sotschi. Direktflüge gibt es keine; sie führen grundsätzlich über Istanbul oder Moskau.

Mehr Informationen und Buchungen dieser Destination bekommen Sie in Ihrem Schmetterling Reisebüro. Zur Reisebüro-Suche geht es hier:

http://www.schmetterling.de/portal/de/search/agency-1.html

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy